Balkon-PV
Balkonkraftwerk

NEU

Für jeden die ideale Größe und Menge der Solarmodule (Glas/Glas oder Glas/Folien Module), Wechselrichter (Micro oder Mini) und eventuell Batteriespeicher (bis zu mehreren kWh).

Für jeden das was er sucht.

Den Kunden die in Mietwohnungen leben oder nur örtlich begrenzte Möglichkeiten haben, möchten wir ebenfalls anbieten von der Kraft der Sonne zu profitieren und ihre Stromkosten zu minimieren!

Die monatliche Stromrechnung kann oft eine unangenehme Überraschung sein. Doch was, wenn es eine einfache, kosteneffiziente und umweltfreundliche Lösung gäbe, um diesen steigenden Kosten entgegenzuwirken? Hier treten Mini-Solaranlagen ins Rampenlicht.

Wir werden in Bälde hier entsprechende Mini PV-Anlagen Set`s (Balkon-PV) und PV-Kleinanlagen mit und ohne Batteriespeicher anbieten.

Sie suchen eine Mini-PV-Anlage, die Du individuell an dem gewünschten Ort befestigt werden soll? Dann sind die angebotenen Sets ohne Halterung genau das Richtige für Sie! Sie können die Halterung für Ihre Mini-Solaranlage selbst bauen (wenn Sie wollen) und erhalten lediglich Solarmodule, Wechselrichter und das passende Anschlussmaterial.

Ebenfalls werden wir im Zuge des Angebots, Zubehör für die Angebotenen Mini PV-Anlagen Set`s (Balkon-PV) und PV-Kleinanlagen anbieten.
    • Überwachungen und Messgeräte
    • Stecker und Kabel
    • Montagesysteme
    • Zubehör elektrisches Heizen
    •  

Wissenswert!

Wie groß darf eine Mini PV-Anlage sein?

Wie groß darf eine Mini-PV-Anlage denn eigentlich sein? Der Begriff Mini deutet eine Beschränkung der Größe an, die es auch tatsächlich gibt.

Mit Größe ist in diesem Fall die maximale Einspeisung von Strom gemeint, die bei einer Mini-PV-Anlage bis zu 600 W betragen darf. Üblicherweise hast du ein oder zwei Solarmodule, die eine Leistung zwischen 300 und 600 W ermöglichen.

Warum darf man nur 600 W einspeisen?

Die Begrenzung hat mit einer Schutzfunktion zu tun. Bei mehr als 600 W Einspeisung in den Hausstrom besteht die Gefahr einer Überlastung der Steckdose, die maximal 600 W tragen darf – im schlimmsten Fall kann das zu einem Brand führen.

Aus diesem Grund sind sogenannte Wechselrichter ein essentieller Bestandteil, die so eingestellt werden, dass maximal 600 W in den Hausstrom eingespeichert werden. Falls mehr produziert wird, wird der überschüssige Strom nicht gespeichert, sondern in das allgemeine Stromnetz eingespeist.

Wann ist ein Balkonkraftwerk 800 Watt erlaubt?

Wenn du dich für ein Balkonkraftwerk entscheidest, das bis zu 800 W erzeugt, gelten folgende Bedingungen, an die du dich halten musst:

Die Installation muss zusammen mit einer Elektrofachkraft erfolgen. Die Anmeldung ist komplizierter als bei einer Anlage mit bis zu 600 W, unter anderem deshalb, weil man einen gründlichen Check durchführen lassen musst.

Vielen Menschen ist das verständlicherweise zu viel Aufwand und so entscheiden sich die meisten für 600 Watt Solaranlagen.

Wie viel Strom produziert eine 600 Watt Solaranlage?

Die gesetzlichen Vorgaben sind abgehandelt – jetzt geht es vor allem um die Vorteile und den Nutzen eines üblichen Balkonkraftwerks.

Der größte Vorteil ist natürlich die Stromerzeugung, nebenbei spart man sich aber auch langfristig Geld, tut etwas Gutes für deine Klimabilanz und wird unabhängiger von großen Energieversorgern. Mit einer Mini-PV-Anlage kann man pro Jahr etwa 550 bis 570 kWh (Kilowattstunden) erzeugen, die tatsächliche Leistung hängt natürlich von der Himmelsrichtung und dem Aufstellwinkel ab. Pro Tag handelt es sich etwa um 1,5 bis 1,56 kWh.

Zur Einordnung: Der durchschnittliche Stromverbrauch für eine Person pro Jahr liegt bei etwa 1.300 kWh.

Was passiert, wenn man eine Mini PV-Anlage nicht angemeldet?

Wenn man eine Mini-PV-Anlage nicht anmeldet, besteht das Risiko für eine Strafzahlung. Denn die Anmeldung ist gesetzlich verpflichtend nach §95 des Energiewirtschaftsgesetzes. Damit begehst du bei Missachten eine Ordnungswidrigkeit, die geahndet wird – mit bis zu 50.000 € Strafe.

Falls Sie sich also eine Mini-PV-Anlage anschaffen, sollten Sie diese am besten beim Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur und beim Netzbetreiber anmelden.

Hier reicht in der Regel eine einfache Anmeldung, es ist also weitaus weniger komplex als bei einer großen PV Anlage.

Wie viele Mini PV-Anlagen darf man betreiben?

Auch hier gibt es rechtliche Beschränkungen. Pro Haushalt ist eine Mini-PV-Anlage erlaubt. Als Anlage zählt dabei das Gesamtpaket aus Solarmodul, Wechselrichter und anderen Bestandteilen.

Übrigens gibt es einzelne Mini PV Module, die bis zu 800 W erzeugen – diese darfst du unter bestimmten Bedingungen sogar nutzen.