So passt die Solaranlage perfekt
Komplette Solarnlage

Unsere Lieferanten zeichnen sich alle durch belastbare Garantien, sichere Lieferstrukturen und ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Alle Komponenten in unserer Systemzusammenstellungen sind darüber hinaus

  • optimal aufeinander abgestimmt
  • bis ins Detail kompatibel
  • im Normalfall gut verfügbar!
  • optimal abgestimmte Solaranlage

Markenhersteller für eine perfekte Produktkombination

Die REC Group – gegründet im Jahr 1996 in Norwegen – gehört zu den führenden europäischen Marken für Solarmodule. Seinen Erfolg verdankt das Unternehmen den konsequent hohen Qualitätsansprüchen an Produkte, Fertigung, Zuverlässigkeit sowie einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Mit Heterojunction-Zellen (HJT) im großen G12-Format in einem patentierten, stabilen und bleifreien Moduldesign liefert das REC Alpha Pure-R eine Leistung von bis zu 430 Wp. Das Fullblack-Modul mit branchenführenden Garantieleistungen (92 % garantierte Leistung nach 25 Jahren, bis zu 25 Jahre Produkt- und Service-Garantie) eignet sich dank kompakter Modulgröße und einer Leistungsdichte von 223 Watt/m² auch für Installationen auf Wohngebäuden mit begrenztem Platzangebot.
Link: Produktdatenblatt / Link: Produktwebsite

Als Montagesystem-Hersteller für Solartechnik entwickelt K2 Systems seit 2004 innovative Systemlösungen für die internationale Photovoltaikbranche. Zum Sortiment des mittelständischen Unternehmens mit Hauptsitz in Renningen in Baden-Württemberg gehören Trägersysteme für den Einsatz auf Schrägdächern – wie das SingleRail Montagesystem mit SingleHook Dachhaken –, Flachdächern sowie bei Freiland- und Sonderprojekten. Größten Wert legt K2 dabei auf eine sichere Verbindung, höchste Qualität sowie präzise gefertigte Komponenten.
Link: Produktdatenblatt / Link: Produktwebsite

Das Produktangebot der SMA Solar Technology AG umfasst ein breites Spektrum an effizienten Solar-Wechselrichtern und ganzheitlichen Systemlösungen für Photovoltaikanlagen aller Leistungsklassen. Intelligente Energiemanagementsysteme, Batteriespeicher für private und gewerbliche Anwendungen sowie Wallboxen zur Anbindung an die Elektromobilität runden das Portfolio ab. Mit dem Sunny Tripower Smart Energy mit 5, 6, 8 und 10 kVA liefert der PV-Spezialist einen platzsparenden dreiphasigen DC-Hybrid-Wechselrichter mit intelligenten Technologien und integrierten Services für den Eigenheimbereich, u. a. mit Notstromfunktion.
Link: Produktdatenblatt / Link: Produktwebsite

Die BYD Company Ltd. ist der weltweit größte Hersteller von wiederaufladbaren Batterien sowie führender Anbieter von elektrischen Fahrzeugen. Die vielfach ausgezeichnete Battery-Box Premium HVM liefert ein Höchstmaß an Sicherheit, Effizienz und Leistungsfähigkeit. Durch das modulare Design kann der Speicher individuell ausgelegt und jederzeit erweitert werden.
Link: Produktdatenblatt / Link: Produktwebsite

Welche gesetzlichen Vorgaben muss ich einhalten?

Der Weg zur eigenen Solaranlage ist auch mit Formalitäten verbunden. Hier finden Sie die wichtigsten Aspekte:

Anmeldung beim Netzbetreiber

Als Errichter meldet Ihr Installationsbetrieb die Solarstromanlage beim Stromnetzbetreiber an. Dieser ist Ansprechpartner für den Anschluss der Anlage ans Stromnetz. Er nimmt außerdem den Überschussstrom ab und vergütet Ihnen jede eingespeiste Kilowattstunde nach den Vergütungssätzen des EEG. An ihn müssen Sie bestimmte Daten einmalig und jährlich melden. Die meisten Netzbetreiber schlagen vor, einen Einspeisevertrag abzuschließen. Dieser Vertrag ist nach dem EEG aber nicht erforderlich und kann für Sie als Anlagenbetreiber:in nachteilig sein, wenn er einseitige Haftungsbeschränkungen zugunsten des Netzbetreibers enthält.

Anmeldung im Marktstammdatenregister

Sie müssen Ihre Photovoltaikanlage und – falls vorhanden – auch den Batteriespeicher bei der Bundesnetzagentur ins Marktstammdatenregister eintragen. Meldepflichtig sind die Inbetriebnahme, die Stilllegung, technische Änderungen und auch ein Betreiber:innenwechsel. Diese Pflicht besteht auch für ältere Anlagen und kann nur online vorgenommen werden. Die Meldung kann von Betreiber:innen selbst oder vom Installationsunternehmen durchgeführt werden. Wir empfehlen, diese Anmeldung vom Installationsbetrieb vornehmen zu lassen.

Gewerbeanmeldung nicht nötig

Wenn Sie als Privatperson auf Ihrem Einfamilienhaus eine Solarstromanlage betreiben, müssen Sie dafür kein Gewerbe beim Ordnungsamt anmelden, auch wenn Finanzämter gelegentlich etwas anderes sagen. Der Bund-Länder-Ausschuss Gewerberecht hat dazu bereits im Jahr 2010 eine eindeutige Empfehlung abgegeben.

Steuererklärung muss nicht mehr sein

Mit der Verabschiedung des Jahressteuergesetzes im Dezember 2022 wurde die steuerliche Behandlung von PV-Anlagen radikal vereinfacht: Wohnhaus-Anlagen bis 30 Kilowatt-Peak müssen nun bei der Einkommenssteuer generell nicht mehr berücksichtigt werden. Da dies eine gesetzliche Regelung ist, die generell gilt, können nun auch keine steuerlichen Optimierungen (Abschreibungen, Investitions-Abzugsbeträge) mehr angewendet werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Steuer-Text.